Der Weg zur eigenen veganen Bienenbude

 

1. Was Du schon SOFORT tun kannst …

  • z.B. einen kleinen >>> Bienennaschgarten auf dem Fensterbrett anlegen. Das geht auch schon mit einem kleinen Budget …
  • Verwandle Deinen Balkon oder Garten in eine Bienen-Blüten-Paradies. Hier findet Du eine >>> Liste der nektar- und pollenreichsten Blüten und Bezugsquellen. Achte dabei immer auf pestizidfreie Samen und Pflanzen.
  • Mache die Bauern in Deiner Umgebung darauf aufmerksam, dass sie eine Förderung für das Anlegen von Blühstreifen erhalten >>> sh. Förderung von Blühstreifen
  • Kaufe keine Produkte, die nachweislich von Firmen stammen, für die Bienen in Massenhaltung gehalten und zu Bestäubung von landwirtschaftlichen Monokulturen eingesetzt werden … z.B. Mandeln aus Kalifornien und Spanien …
  • Informiere die Menschen in Deinem Umfeld über Deine Erkenntnisse und suche nach Gleichgesinnten …
  • Beteilige Dich an Aktionen und >>> Petitionen zum Schutz der Bienen.
  • Wenn Dir selbst die Zeit oder Möglichkeit fehlt, kannst Du evtl. andere bei ihrem veganen-Bienen-Projekt unterstützen … Ich freu‘ mich auch über jede >>> Unterstützung für die Vegane Bienenbude.

 

2. Baue Nisthilfen für Wildbienen und Hummeln.
Auch hier gibt es unendlich viel zu beachten. Die besten Tipps werde ich in Kürze ebenfalls hier zusammentragen.

 

 


Diese Seite wird fortwährend den neuesten Erkenntnissen angepasst …
Unterstützende Hinweise nehme ich gerne entgegen.


Weitere wichtige Infos
auf dem Weg zur veganen Bienenbude
findest Du hier:

www.bienenbude.de


 

 

Share